Evolutionsbiologie der Säugetiere und Paläoanthropologie

Prof. Dr. Friedemann Schrenk, schrenk@bio.uni-frankfurt.de, Telefon 069 7542 1260
Dr. Ottmar Kullmer, kullmer@senckenberg.de, Telefon 069 7542 1246
Dr. Christine Hertler, c.hertler@bio.uni-frankfurt.de, Telefon 069 7542 1573
Dr. Thomas Lehmann, thomas.lehmann@senckenberg.de, Telefon 069 7542 1338
Dr. Krister Smith, krister.smith@senckenberg.de, Telefon 069 7542 1218
Dr. Angela Bruch, angela.bruch@senckenberg.de, Telefon 069/ 7542-1568
Dr. Virginie Volpato, virginie.volpato@senckenberg.de, Telefon 069/7542-1364

Informationen zum Modul

Das gemeinsame Merkmal aller Fossilien ist es, dass sie tot sind. Wir betrachten paläobiologische Reste daher als ehemalige Lebewesen, und interpretieren sie in ihrem evolutionsbiologischen Zusammenhang. Im Mittelpunkt des Moduls steht die Verknüpfung anatomischen, paläontologischen und paläoökologischen Grundwissens im Hinblick auf Evolutionsmorphologie, Funktionsmorphologie und Evolutionsökologie der Säugetiere und der Menschen. Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt: Ursprung der Säugetiere, Vergleichende Anatomie und Morphologie der Säugetiere (Skelett, Schädel, Bezahnung), ontogenetische Entwicklung des Säugetierschädels, Morphometrie und Funktionsanalysen des Säugetiergebisses, Evolution der Primaten, Paläoökologie des Tertiärs und Quartärs, Evolutionsökologie früher Hominiden, Prozesse der Taphonomie und Fossilisation, aktualistische Vergleiche und Modellierungen in der Paläobiologie, Fossilprospektion und Geländedokumentation Das Modul ist zweigeteilt: die ersten 3 Wochen finden als Blockkurs mit Vorlesung, Seminar und Praktikum im Biologicum statt. In den zweiten 3 Wochen arbeiten die Teilnehmer jeweils in einem aktuellen Forschungsprojekt des Senckenberg Forschungsinstituts mit. Hierzu stehen die Arbeitsbereiche Paläoanthropologie, Tertiäre Säugetiere und Morphometrie sowie Grube Messel und das Projekt ROCEEH (Role of Culture in Early Expansions of Humans) zur Wahl.

 

Semesterlage des Moduls - Erste Hälfte des Sommersemesters

Anzahl der verfügbaren Plätze - 12

Besonderheiten – Das Modul kann in Absprache mit den Studierenden ganz oder teilweise auf Englisch durchgeführt werden. Die Exkursion und ein Teil des Praktikums (Geländearbeiten) finden in der Regel außerhalb der Vorlesungszeit statt.

Homepages der beteiligten Arbeitskreise: AK Schrenk, ROCEEH