Zweite universitätsweite Studierendenbefragung im Wintersemester 2017/2018

studis4

Im Wintersemester 2017/18 fand die zweite universitätsweite Studierendenbefragung statt. Sie baut auf der ersten Befragung aus dem Wintersemester 2012/13 auf.

Damals wurden die Studierenden nach persönlichem Hintergrund und Lebensumständen, Studienmotivation und Studienalltag an der Goethe-Universität befragt. Durch die Ergebnisrückmeldung konnten auf gesamtuniversitärer wie Fachbereichsebene Reflektions- und Veränderungsprozesse angestoßen bzw. unterstützt werden, um Studienangebote und –strukturen weiterzuentwickeln (Überarbeitung von Orientierungsangeboten, Planungen im Zentralen Aktionsplan Chancengleichheit, Unterstützungsangebote und Lernorte wie die Methodenwoche in den Sozialwissenschaften bzw. das Mathelernzentrum in den Naturwissenschaften).

Seit Abschluss der ersten Befragung haben hochschulpolitische Entwicklungen die Universität weiter verändert. Ziel ist es, mit der zweiten Studierendenbefragung einen detaillierten Einblick in die aktuelle Studien- und Lebenswirklichkeit der Studierenden sowie aktuelle Bewertungen zu Studienbedingungen und Lehrsituation an der Goethe-Universität zu bekommen. Die Resultate werden in einem universitätsweiten Ergebnisbericht veröffentlicht; die Fachbereiche und Institute erhalten fachspezifische Auswertungen. Darüber hinaus sind Sonderauswertungen entlang zentraler Themen der Universität (bspw. Internationalisierung, Diversität) vorgesehen. In Diskussionsrunden mit den Fachbereichen, Studierenden und ExpertInnen werden die Ergebnisse und Handlungsoptionen diskutiert und tragen auf diesem Weg zur Weiterentwicklung der Studiengänge und Studienbedingungen bei.

Die konzeptionelle Überarbeitung des Befragungsinstruments erfolgte im Dialog von Studierenden, Lehrenden und Hochschulleitung im Rahmen einer fächer- und statusgruppenübergreifenden Arbeitsgruppe unter der Leitung der Vizepräsidentin Prof. Brühl. Allen Fachbereichen und Instituten wurde die Möglichkeit gegeben – wie auch im Rahmen der ersten universitätsweiten Studierendenbefragung – fachspezifische Fragen zu formulieren und so den Grundfragebogen zu ergänzen.

Ansprechpartnerin ist Lena Opitz (opitz@pvw.uni-frankfurt.de), Abteilung Lehre und Qualitätssicherung.

​Ergebnisse

Nach Ende der Feldphase der zweiten universitätsweiten Studierendenbefragung (15.11.2017 – 31.12.2017) – mit einem Rücklauf von 24% – werden erste Auswertungsergebnisse zu Beginn des Sommersemesters 2018 veröffentlicht, die fachspezifischen Auswertungen folgen im Laufe des Sommersemesters.

Die Befragungsergebnisse versprechen mit Blick auf die Gesamtuniversität, als auch für die einzelnen Institute, Fachbereiche und Einrichtungen, wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Qualität von Studium und Lehre und werden sowohl universitätsweit als auch fachspezifisch mit interessierten Beteiligten aller Statusgruppen diskutiert. 

Bisher veröffentlichte Ergebnisse finden Sie unter: www.studierendenbefragung.uni-frankfurt.de

Die Auswertung der Daten erfolgt ausschließlich durch die Abteilung Lehre und Qualitätssicherung (LuQ). Eine Weitergabe an Fachbereiche, Institute, Fachschaften und zentrale Einrichtungen der Universität findet ausschließlich in aggregierter Form statt.

Kontakt

Dr. Philipp Nolden 

Quantitative Instrumente und Kennzahlen

Campus Westend
PEG-Gebäude, 1.G049
Telefon: 069/798-12460
E-Mail: nolden@em.uni-frankfurt.de